Abschied von Volker Trautmann

Liebe Schönblick-Freunde,

Volker Trautmann scheidet nach 15 Jahren Mitarbeit aus unserem Schönblick-Team aus. Als Bereichsleiter gehörte er seit vielen Jahren zum Leitungskreis. Seine Kompetenz und sein Engagement schätzen wir sehr. Volker Trautmann lebte unser Leitbild mit voller Überzeugung und Hingabe. Auch unser Auftrag: „Das Evangelium von Jesus Christus soll durch uns Kreise ziehen“ lag Volker sehr am Herzen.

Lieber Volker,

Du hast Dich mit allen Kräften für die evangelistischen „Gott erlebt“-Wochen eingesetzt. Gemeinsam haben wir darüber gestaunt, dass dadurch sogar in vielen Ländern der arabischen Welt Menschen zum Glauben an Jesus Christus kamen.

Wir danken Dir von ganzem Herzen für Deinen unermüdlichen motivierten Dienst und für Deine Loyalität. Deine freundliche und offene Art hat unseren Gästen und Mitarbeitern sehr gut getan. Wir bedauern es sehr, dass Deine Zeit als Schönblick-Mitarbeitezu Ende geht.

Wir segnen Dich und wünschen Dir viel Freude, Kraft und Bewahrung auf Deinem weiteren Weg. Es ist schön, dass Du mit Deiner Familie weiterhin als Mitglieder der Evangelischen Gemeinde Schönblick mit uns verbunden bleibst.

Martin Scheuermann, Geschäftsführer

Interview zum Abschied

Seine Aufgaben waren sehr vielschichtig. Kaum ein Thema auf dem Schönblick, in das Bereichsleiter Volker Trautmann in den letzten 15 Jahren nicht involviert war. Nun hat er sich entschieden, neue Wege zu gehen, und das Team zum 1. Oktober 2022 verlassen. Ein Interview.

Lieber Volker, Du bist aus dem Schönblick-Team kaum wegzudenken. Nun wirst Du es verlassen. Da interessiert uns natürlich: Wann hast Du einst den ersten Kontakt zum Schönblick gehabt und wie kam es zum engen Hineinwachsen in die Arbeit?

Ich habe auf dem Schönblick meinen Zivildienst geleistet – das war 1995, damals in den Bereichen Hausmeisterei und Pflege. So entstand der enge Kontakt und ich kehrte Jahre später zurück und wuchs in die Aufgaben hinein, die ich jetzt lange Zeit begleitet habe.

  • Foto: Schönblick

Du warst viele Jahre Mitglied des Leitungskreises. Gibt es Veranstaltungen, Kongresse, Besuche, an die Du besonders gern zurückdenkst?

Viele! Ganz aktuell der Kongress „Worship Generations“ mit vielen tollen Musikern, Künstlern und einer großen Vielfalt. Und das alles dennoch in einer wunderbaren, segensreichen Gemeinschaft. Im Gedächtnis sind mir aber auch noch die Jubiläumsfeier 2016, der Auftritt der damaligen Bundeskanzlerin Angela Merkel, die ZDF-Fernsehgottesdienste und ganz viel andere mehr geblieben. Wichtig waren mir immer die Begegnungen mit Menschen unterschiedlichster Art. Gerne denke ich auch an die Zeit zurück, als ich für die Jahresteamler zuständig war.

Was macht den Schönblick aus Deiner Sicht bis heute aus?

Das hat sich seit meiner Zeit als Zivi nicht geändert: die traumhaft schöne Anlage und das Zusammenkommen mit Christen bereiten große Freude.

Du hast Dich aus unterschiedlichsten Gründen für einen neuen Berufsweg entschieden. Dürfen wir darauf hoffen, dass Du uns weiterhin auf dem Schönblick in anderer Form erhalten bleibst?

Wir bleiben als Familie in Schwäbisch Gmünd und werden weiterhin in der Gemeinde sein. Somit bleiben wir in Kontakt.

Willst Du uns ein wenig darüber erzählen, was Du in Zukunft beruflich tun wirst?

Ich werde bei Elektrotechnik Wolf arbeiten, Projekte koordinieren, Prozesse optimieren – und was der Alltag so bringen wird. Bei der Generalsanierung des Gästehauses hatte ich vonseiten des Schönblicks die Koordination, das war eine spannende Aufgabe. In meiner neuen Firma treffe ich auch zwei ehemalige Schönblickmitarbeiter wieder …

Was wünscht Du dem Schönblick zum Abschied?

Weisheit, welche Entscheidungen wie und wann zu treffen sind und genügend Mitarbeiter, um den Alltag gut bewältigen zu können. Außerdem keine weiteren Lockdowns. Als christliches Haus gute geistliche Impulse in die Arbeit und aus dem Werk in die Öffentlichkeit. Und natürlich wünsche ich dem Schönblick Gottes reichen Segen und seine schützende Bewahrung in allen aktuellen Herausforderungen.

Herzlichen Dank lieber Volker, für das Gespräch. Wir wünschen Dir von ganzem Herzen und mit Gottes Hilfe viel Glück und Erfolg bei Deinem neuen Weg, von dem wir sicher sind, dass Du ihn wie in unserem Hause mit vollem Einsatz und Engagement und vor allem mit ganzem Herzen gehen wirst.

Das Interview führte Ralph F. Wild

Diesen Beitrag teilen