Am 01.10.84 kam Marianne Dölker-Gruhler an Bord, zunächst mit Ankerplatz Reutlingen. Dann war sie fast zwölf Jahre Landesmitarbeiterin in der Kinderarbeit. Es folgte die Landesbeauftragung für die mittlere Generation, bevor sie vor inzwischen auch schon wieder zehn Jahren ihren Anker im Bezirk Sulz fallen ließ. Dort sie auch nach ihrem Eintritt in den Ruhestand weiter ankern. 38 Jahre sind kein Pappenstiel. Die Welt, auch die kirchliche und gemeinschaftliche, hat sich sehr verändert. Sie sah Präsidenten, Kanzler und Kanzlerinnen und nicht weniger als vier Vorsitzende kommen und gehen. Und nun lassen wir sie, samt Philipp, ihrem unvergessenen frechen Ziehsohn, ziehen. Das fällt uns wirklich, wirklich schwer.

  • Foto: Die Apis

38 Jahre Apis, das muss doch wahre Liebe sein. Nenne doch mal ein paar Stichworte, was Du an den Apis besonders liebst und an was Du Dich aus dieser Zeit besonders gerne erinnerst.

Kinder, die bei Kinderbibelwochen oder Freizeiten Jesus in ihr Leben eingeladen haben. Zitat eines Jungen anschließend: „Irgendwie scheint die Sonne jetzt a bissele heller!“ Oder im Lauf von 18 Jahren etwa 60 Wochen Verantwortung für die Campingeinsätze in Kärnten. Unvergessen dabei ein Gleitschirm-Tandem Flug. Dann war da mein Abschied vom Reutlinger Jugendkreis mit einer Probefahrt im Porsche 968. Oder ganz aktuell: Unsre Api-SummerNight vor 4 Wochen in besonderem Ambiente … Das war irgendwie noch ein Highlight zum Schluss!

Was hat sich im Lauf der Jahre am stärksten bei den Apis verändert?

Vieles ist jugendlicher und frischer geworden – hoffentlich nicht „ungeistlicher“. Zwischen durch war ich echt mal verzweifelt über unserer Arbeit – so altbacken und langweilig in vielem … Da lag ich Gott ziemlich penetrant in den Ohren: „Bitte, weck die müde Christenheit!! Weck unsere Api-Arbeit neu auf! Zeig uns Wege zu den Menschen von heute …!“ Eine Antwort war damals, vor über 20 Jahren, dann der Start in die Sonntagstreff-Arbeit. Seither ist auch sonst viel geschehen – aber es bleibt noch viel zu tun und v. a. hinzuhören, was Gottes Gedanken sind.

Wie wirst Du in Deinen Ruhestand starten?

Mit 4 Monaten Auszeit von Diensten u. ä. Möglicherweise mit einer Israelreise. Mit mehr Zeit für Familie
und Enkelkinder. Und mit Fragen, was aus der Sicht von Jesus für mich jetzt wohl dran ist.

Was sicher viele brennend interessiert: Wie wird Philipp seinen Ruhestand gestalten???

Ja, das wüsste ich auch gerne. Der ist nämlich so frech wie eh und je. Vermutlich wird er bei so mancher Aktion weiter in Erscheinung treten.

Liebe Marianne, wir, Deine Kolleginnen und Kollegen und das ganze Api-Land, danken Dir für Deinen treuen Dienst und segnen Dich und Deinen Mann Rainer für die Lebenszeit, die nun kommt. Wir freuen uns darauf, Dir auch in Zukunft immer mal wieder an der ein oder anderen Stelle zu begegnen. Bis dahin, lebe wohl!

Diesen Beitrag teilen