Das ist mir doch schnurzpiepegal

Diesen Satz hat Luis neulich gesagt, als er ausdrücken wollte, dass ihm etwas völlig gleichgültig ist. Aber was bedeutet das eigentlich, dieses „schnurzpiepegal“? Das Wort „egal“ kennen wir. Das sagen wir, wenn uns eine Sache nicht sonderlich interessiert.

„Schnurz“ soll laut Lexikon an das Geräusch erinnern, das beim Schneuzen gemacht wird. Und „Piep“ Kommt das von einem kleinen verrückten Vogel? Nein, „Piep“ kommt von der „Piepe“, wie man früher die Pfeife nannte. Wenn ich „piepe“, pfeife ich also auf etwas.

Wie jetzt, dann bedeutet schnurzpiepegal, dass mir irgendetwas so rotz-schnotz-egal ist, dass ich darauf pfeife? Genau!

Neulich hat der Jungscharleiter von Luis gefragt, ob er nicht mal seinen Freund Hannes in die Jungschar einladen will. Luis sagte: „Neee, der Hannes, dem ist Jungschar schnurzpiepegal, der kommt nicht!“

Superschade!

Haben wir Ideen, wie wir Leute zur Jungschar oder zum Kindertreff einladen können, die sich bisher nicht so sehr dafür interessieren?

Wie wär’s damit:

  • Für die Person beten, die Du einladen willst.
  • Den Jungen/das Mädchen mit einem coolen Flyer zur Jungschar einladen.
  • Anbieten, dass man sie abholt und zusammen hingeht.
  • Den Jungscharleiter fragen, ob man nicht mal eine coole Aktion machen kann, zu dem man gut Freunde einladen kann: einen Pizza-Burger-oder-Hotdog-Abend, eine Winter-Fun-Olympiade, ein Hockey-Turnier, Schwarzlicht-Spiele … Ihr habt da bestimmt lustige Ideen!
Foto: © Die Apis
Diesen Beitrag teilen