Der Gedanke an Weihnachten weckt in uns die Sehnsucht nach einem leckeren Weihnachtsessen. Vielleicht läuft Ihnen schon das Wasser im Mund zusammen, wenn Sie das Weihnachtsmenü lesen und die Bilder sehen? Ich lade Sie ein: probieren Sie es aus. Genau dazu ist das Rezept (für 4 Personen) gedacht!

Vorspeise: Granatapfel-Lachs auf Salat

Foto: Johannes Börnert
Sie brauchen dafür:
  • 400 g Lachsfilet mit Haut
  • 2 EL Butter
  • Orangenabrieb und Saft von zwei Orangen
  • 1 Granatapfel (aus einer Hälfte Kerne / andere Hälfte Saft)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL weißer Balsamico
  • 1 EL Honig
  • 1 EL Sahne
  • grüner Salat nach Wahl
Zubereitung:
  • Lachs in vier Stücke schneiden und in eine Schüssel legen und mit Granatapfel-Orangenmarinade (Granatapfelsaft, Orangensaft, Orangenabrieb) ca. 30 Minuten marinieren.
  • Salatdressing: Olivenöl, Balsamico, 1 EL GranatapfelOrangenmarinade, Honig, Sahne mit Salz und Pfeffer verrühren. Salat waschen und putzen und mit dem Dressing auf Tellern anrichten.
  • Den Lachs mit Butter in einer Pfanne von beiden Seiten jeweils 4 Minuten braten (Hautseite beginnend). Dabei den Lachs immer mit etwas Butter beträufeln. Den gebratenen Lachs auf den Salat setzen, mit Granatapfelkernen, Orangenabrieb, Salz und Pfeffer bestreuen.

Hauptspeise: Weihnachtlicher Zwiebelrostbraten auf Glühweinsoße mit Spätzle

Foto: Johannes Börnert
Sie brauchen dafür:
  • 4 Rindersteaks (z. B. Roastbeef)
  • 0,5 Liter Glühwein
  • 500 ml Rinderfond
  • 2 EL Maisstärke
  • 100 g Butter
  • 1 Thymianzweig
  • 4 Eier
  • 400 g Spätzlesmehl
  • 1 TL Kurkuma,
  • ½ TL Zimt
  • etwas Wasser
  • 3 Zwiebeln
  • 2 EL Butter
  • Am Vortag: Die Steaks über Nacht in Glühwein im Kühlschrank marinieren. Vor dem Braten die Steaks aus der Marinade nehmen, trockentupfen und für 30 Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen.
  • Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. In einer Pfanne mit Butter anbraten, bis sie einebraune Farbe bekommen. Danach zur Seite stellen und abkühlen lassen.
  • Die Steaks in einer Pfanne anbraten oder grillen (ca. 2-3 Minuten pro Seite), anschließend für 30 Minuten bei 80 Grad in den Ofen.
  • In der Zwischenzeit die Glühweinsoße fertig machen: Bratensatz, Rinderfond und ca. 4 EL Glühweinmarinade zur Hälfte einreduzieren, dann mit Maisstärke und Butter sämig einkochen, mit Thymian, Orangenabrieb, Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Für den Spätzleteig Mehl, Eier, etwas Wasser, Kurkuma und Zimt zu einem Teig kneten. Dann mit einem Holzbrett die Spätzle in siedendes Salzwasser schaben (oder mit einer Spätzlepresse) und warten, bis sie an der Oberfläche schwimmen.
  • Die Soße auf vorgewärmte Teller gießen. Die Steaks aus dem Ofen nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen und auf die Soße setzen und mit den Röstzwiebeln garnieren. Ebenfalls die Spätzle anrichten und servieren.

Dessert: Zimtcreme auf Bratapfelragout

Foto: Johannes Börnert
Sie brauchen dafür:
  • 200 g Schlagsahne
  • 100 g Speisequark
  • 3-4 Äpfel
  • 200 ml Apfelsaft
  • Butter
  • brauner Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • ½ TL Zimt
  • 3 Blatt Gelatine
  • 100 g Mandelblättchen
Zubereitung:
  • Dessert vor den Gängen vorbereiten: Die Mandelblättchen in einer Pfanne rösten und abkühlen lassen. Die Äpfel schälen und in kleine Würfel schneiden. 1 EL brauner Zucker in einer Pfanne karamellisieren, die Äpfel hinzufügen und ca. 3 Minuten braten, mit Apfelsaft ablöschen und einkochen, bis sich das Karamell gelöst hat. Butter hinzufügen und alles einreduzieren, bis die Flüssigkeit verdampft ist, danach mit Zimt und Zucker abschmecken. Das Ragout in kleine Gläschen bis zum unteren Drittel auffüllen.
  • Die geschlagene Sahne mit dem Quark, etwas Apfelsaft, Vanillezucker und Zimt und der aufgelösten Gelatine cremig rühren, in die Gläschen auf das Ragout geben und mit den gerösteten Mandeln garnieren. Im Kühlschrank mind. drei Stunden fest werden lassen.

Johannes Börnert verbindet Genuss und Glaube auf seinem Instagram-Kanal als Genusspastor.

Diesen Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.