Seit 1. Februar 2022 arbeitet Thomas Stuber als Gemeinschaftsreferent bei den Apis in Möglingen. Er erzählt, wer er ist, wer zu ihm gehört und was ihm auf dem Herzen liegt.

Mein Name ist Thomas Stuber. Ich bin 48 Jahre alt und seit 7 Jahren mit meiner lieben Frau Stefanie verheiratet. Aufgewachsen bin ich in Bempflingen. Das liegt im schönen Ermstal in der Nähe von Metzingen. In der dortigen evangelischen Kirchengemeinde besuchte ich sämtliche Gruppen und Kreise. Meine geistliche Prägung ist in der Landeskirche verwurzelt.

Foto: privat

Meine berufliche Laufbahn begann mit einer Ausbildung zum Bürokaufmann. Diese Tätigkeit habe ich bis vor vier Jahren in verantwortlicher Position ausgeübt. Nach über 20 Jahren Berufstätigkeit bin ich im Jahr 2018 meiner geistlichen Berufung gefolgt. Zusammen mit meiner lieben Frau habe ich beschlossen, nochmals einen neuen Weg einzuschlagen. Dieser führte nach Bad Liebenzell an die Interkulturelle Theologische Akademie (ITA) zum dreijährigen Studium der Theologie.

Seit 1. Februar bin ich nun zu 50 % als Gemeinschaftsreferent in Möglingen angestellt. Ich bin dort zusammen mit meiner Frau am Start. Sie ist zu 50 % bei der Aktion Hoffnungsland angestellt.

Mir liegt es sehr am Herzen, die Menschen kennenzulernen. Ich sehe es als Geschenk, dass mich Gott mit
meinen Gaben und Fähigkeiten herausgerufen hat und möchte meine Berufung leben die lautet: Dienen im Reich Gottes um Menschen im Glauben zu begleiten und zu stärken!

Herzlich Willkommen, lieber Thomas. Wir freuen uns, dass Du unser Team verstärkst und wünschen Dir von Herzen Gottes Segen für Deine Aufgaben.

Diesen Beitrag teilen