„Einatmen, ausatmen, durchatmen – stärkende Momente inmitten der Schöpfung“.

Foto: Martha Heukers, Privat

Unsere Pilgergruppe startete in der Waiblinger Michaeliskirche mit einem kurzen geistlichen Impuls und dem Pilgersegen. Danach ging es hinunter an die Rems. Vorbei am Haufler Weinberg und dem Weg entlang der Remsschlingen. Bei der Hegnacher Mühle machten wir eine gemeinsame Mittagspause und pilgerten danach weiter bis nach Remseck zur ev.Kirche und zum Neckarstrand. Von dort aus ging es dann zurück mit dem Bus zu unserem Ausgangspunkt Waiblingen.

Am Ende waren es nicht nur 14 km Wegstrecke, sondern es war ein Tag mit vielen Eindrücken für Leib, Seele und Geist. Stille, Bewegung, Gebet und die Gemeinschaftserfahrung kennzeichnen das Pilgern.

Unsere Pilgerbegleiterin lud uns mit geistlichen Impulsen entlang des Weges immer wieder ein inne zu halten und ganz bei sich und bei Gott zu sein. Wir wurden eingeladen die Dankbarkeit neu zu entdecken. Die Dankbarkeit z.B. über die Vielfältigkeit in Gottes Schöpfung.

Eine Pilgerin hatte die schöne Idee an jeder Impulsstation etwas zu sammeln und gestaltete zuhause einen Teller mit der Vielfältigkeit aus Gottes Schöpfung.

Unter www.freizeiten.die-apis.de finden sie Infos zu den nächsten Pilgertagen.

Diakonin Martha Heukers, Nagold

Foto: Martha Heukers Privat
Diesen Beitrag teilen