Musik als erlebnisorientiertes Angebot in der Seniorenarbeit

Mein Start im September 2020 als Musikgeragogin in der Musikschule Hoffnungsland verlief alles andere als optimal. Die Corona-Pandemie hat viele meiner Ideen und Aktivitäten erst einmal stark ausgebremst.
Die Musikgeragogik ist mein Herzensanliegen. Als im Mai 2021 die erste Anfrage einer Stuttgarter Senioreneinrichtung kam, konnte meine Arbeit nun richtig beginnen.

Musikgeragogik ist die Schnittstelle von Musikpädagogik und Geriatrie. In der Praxis ist es das Musizieren mit und für Senioreninnen und Senioren. Jeder Mensch hat eine eigene musikalische Biografie. Melodien oder Lieder, die es prägend in jedem Leben gibt, und die daraus resultierenden Emotionen sind für mich Anknüpfungspunkte in meiner musikalischen Auswahl. In meiner Arbeit setze ich daher gerne Choräle
und Lobpreis-Lieder ein, da von diesen Melodien eine besondere Kraft ausgeht. Sie spenden Halt und Trost und geben viel Vertrautheit.

  • Foto: Aktion Hoffnungsland
  • Foto: Aktion Hoffnungsland

Immer mit dabei ist meine Veeh-Harfe und eine große Auswahl an Unterlegnoten aus allen Bereichen der Musikwelt. Der Gesang darf natürlich nicht fehlen. Aktivierung geschieht durch Berührung aller Sinne. So habe ich auch mal Düfte oder Gegenstände, wie Tücher dabei. Das alles in Kombination mit der Musik holt Erstaunliches aus dem Menschen hervor. Menschen, die aufgrund der Demenz nicht mehr sprechen, singen plötzlich die Texte mit. Sie beginnen, längst vergessene Bewegungen mit den Händen und Beinen zu machen. Unruhige Menschen werden ganz still und entspannen sichtlich. Neben dem aktiven und passiven Musizieren gibt es für die Senioreninnen und Senioren Klanggeschichten, Sitztänze oder Improvisationen mit verschiedenen Instrumenten.

Gerade im Bereich der Demenz hat die Wissenschaft herausgefunden, dass ein langfristiger Einsatz von musikalischer Aktivität den Demenzverlauf verlangsamen kann. Musik macht glücklich und lässt das Lebensgefühl positiv steigern. Schmerzen werden kurzzeitig reduziert. Die Körperkraft wird gestärkt, das Gedächtnis musikalisch trainiert.

Foto: Aktion Hoffnungsland

Inzwischen kann ich drei Senioreneinrichtungen für die musikalische Einzelbetreuung und Gruppenarbeit
besuchen. Ich bin tätig als Dozentin für Schulungen im Bereich Musikgeragogik und generationsübergreifende Projekte. Im Hospiz biete ich musikalische Sterbebegleitung an. Sie spendet den Menschen Ruhe, Trost und Kraft. Meine Herzensarbeit erfüllt mich zunehmend und ich bin dankbar und glücklich, bei der Musikschule Hoffnungsland zu sein.

Gaby Neumann, Musikgeragogin
Musikschule Hoffnungsland

Tipp:

Am 30. April 20222 und 17. September 2022 bietet Gaby Neumann in Stuttgart Musikgeragogik-Workshops an. Alle Infos und die Anmeldung finden Sie unter www.tischharfe.musikschule-hoffnungsland.de

Diesen Beitrag teilen